Schlagwort-Archive: Gastartikel

Elektrofahrzeuge bald auch für rüstige Senioren.

Das Seniorenbike,

Das Seniorenbike,mit Naturenergie geladen.INFO einfach anfordern,

Bislang haben nur wenige Kommunen oder Unternehmen die Elektromobilität für sich entdeckt. Gerde hier bieten sich Möglichkeiten. AUch die Gemeinde Haimhausen hat bereits eine Stromtankstelle.www.haimhausen.de

Seit Oktober etwa gibt es eine Stromtankstelle in Oberkrämer (Oberhavel), eine restaurierte Zapfsäule aus den 60er-Jahren, die vor einem Café steht. „Wir wollten ein Zeichen setzen“, sagt Jens Wittig, Mitarbeiter der Bäckerei Plentz. Bislang ist die Nachfrage zwar noch überschaubar, aber es kommen hin und wieder Ausflügler auf dem Weg ins Storchendorf Linum vorbei, berichtet er. Sie zahlen 25 Cent pro Kilowattstunde, zudem hofft der Betreiber, dass sie im Café einen Kuchen ordern.

unterwegs mit dem Randy auch im Gelände mobil

unterwegs mit dem Randy auch im Gelände mobil

Auch Elektro Fahrräder wie das Randy hier bieten die Möglichkeit das Fahrad im Kofferaum mitzunehmen.

Der Akku ist abnehmbar und extern zu laden.Geeignet auch für Messen,ein Korb ist angebaut Technische Daten: Senioren Elektrofahrrad Randy 16 Zoll zu verkaufen ein gebrauchte Elektrofahrrad. Der Elektromotor (Bürstenmotor) mit 36 Volt Nennspannung und 180 Watt Leistung ist im Hinterrad integriert. Das Rad kann auch als normales Fahrrad benutzt werden und verfügt über eine 5-Gang-Kettenschaltung. Vorne wird mit einer Scheibenbremse gebremst, hinten mit Trommelbremse. Bewegt sich das Rad einwandfrei nur bei einem Direktanschluß.Näeres direkt per Mail unter: info@naturenergie-bayern.com.

Demnächst mehr aus den Seiten von der Naturenergie-Bayern – Unser Tipp www.http://www.elfit.eu/

Gastartikel Zeitpunkt mit höchstem Energiebedarf ..

Heute leben wir im Zeitalter des höchsten Energiebedarfs der Menschheit. Dennoch scheint zumindest in Deutschland der Höhepunkt überschritten. So sank 2008 erstmals der Bruttostrombedarf bundesweit um ein halbes Prozent. 2009 setzte sich dieser Trend fort. Der gesamte deutsche Energiebedarf einschließlich der Treibstoffe pendelt seit 2007 um etwa 14.200 Petajoule. Ein eindeutiger Abwärtstrend ist hier nicht auszumachen. Immerhin steigt der Anteil erneuerbarer Energieträger zur Deckung dieses Bedarfs langsam an und hat 2009 einen Anteil von etwa neun Prozent erreicht. Tendenz: gemächlich steigend.

Ein Blick in die Zukunft ist nicht einfach. Doch zeichnet sich ab, dass der Energiebedarf in Deutschland derzeit stagniert und durch einen wachsenden Anteil nachhaltiger und klimafreundlicher Quellen gedeckt wird. Das Potenzial zur Senkung des Bedarfs wird dagegen wird nur zaghaft ausgenutzt. Selbst Einsparmaßnahmen mit geringen Auswirkungen, wie beispielsweise das EU-weite Verbot der Glühlampen, werden heftig diskutiert und schleppend umgesetzt. Eine Einschränkung der auf fossilen Treibstoffen basierenden Mobilität muss aus heutiger Sicht jedoch als praktisch unmöglich angesehen werden. So sind in Deutschland vor allem unter dem Druck des Klimawandels zwar kleine Fortschritte erkennbar. Aber von einer grundlegenden Energiewende und einer ausgeglichenen globalen Verteilung der Energie sind wir noch weit entfernt.

Wissenschaftsjahr „Zukunft der Energie“: Jede Woche eine Frage, eine Antwort und 150 Kommentare

Im Wissenschaftsjahr „Die Zukunft der Energie“ hat das DLR jede Woche eine Frage zum Thema Energie gestellt. Beantwortet hat sie Wissenschaftsjournalist Jan Oliver Löfken. Im Blog konnten die User Fragen und Kommentare publizieren, auf die wir geantwortet haben. Fast 150 Diskussionsbeiträge, Fragen und Antworten sind so zusammengekommen. Das Themenspektrum wollten wir möglichst breit halten, von der Energiestrategie der EU bis zu kuriosen Forschungsansätzen wie einem T-Shirt, das zum Kraftwerk wird. Ziel war, in diesem Jahr Energiethemen vielfältig, spannend, hintergründig und allgemein verständlich zu beleuchten.

Vielen Dank an alle Leser für ihr Interesse und ihre Beiträge. Unsere letzte Energie-Frage der Woche werden wir am 27. Dezember 2010 veröffentlichen. Das über ein Jahr zusammengetragene Wissen bleibt den Lesern im deutsch- und englischsprachigen DLR-Energieblog weiterhin zugänglich.

Gastbeitrag zum Artikel – Wird unser Energiehunger weiter wachsen?

Quelle: Marcus Obal